MDK Sachsen: Sicherheitskultur muss verbessert werden

Medizinische Dienste veröffentlichen Jahresstatistik 2017 zur Begutachtung von Behandlungsfehlern

 

Insgesamt 659 Gutachten zu vermuteten Behandlungsfehlern hat der Medizinische Dienst der Krankenversicherung (MDK) in Sachsen im Jahr 2017 erstellt. Bundesweit haben die MDK 13 519 Gutachten zu Behandlungsfehlervorwürfen erstellt.

 

Die Frage, ob ein Behandlungsfehler vorliegt und der Patient einen Schaden erlitten hat, bejahten die MDK-Experten des MDK Sachsen in fast jedem 3. Gutachten (31,3 Prozent) – das heißt in 206 Fällen. In 16,5 Prozent der Fälle stellten die MDK-Gutachterinnen und Gutachter fest, dass der Behandlungsfehler auch Ursache für den Schaden war – dies trifft beim MDK Sachsen für 109 Fälle zu.

 

Die festgestellten Fehler betreffen die unterschiedlichsten Erkrankungen und die verschiedensten Behandlungen. Die daraus resultierenden Schäden sind daher auch unterschiedlich gravierend.

 

Zur vollständigen Pressemitteilung des MDK Sachsen

Zurück