MDK-Reformgesetz
Die Medizinischen Dienste sollen durch das "MDK-Reformgesetz" gestärkt und unabhängig von den Krankenkassen organisiert werden. Der MDK-Sachsen wird deshalb in eine Körperschaft öffentlichen Rechts umgewandelt und heißt dann Medizinischer Dienst Sachsen. Bis zum 1. Juli wird deshalb diese Website überarbeitet.
Die Beratungs- und Begutachtungsaufgaben des MDK-Sachsen bleiben bestehen. Welche Änderungen der Reformprozess im Detail mit sich bringt, lesen Sie hier.
Zum Inhalt springen

Neuer Verwaltungsrat des Medizinischen Dienstes Sachsen konstituiert sich

Am Donnerstag, dem 21.01.2021, hat sich der Verwaltungsrat des MD Sachsen konstituiert. Der Verwaltungsrat beschloss außerdem die neue Satzung. Dem Rechtsformwechsel des MDK Sachsen e.V. in eine Körperschaft des Öffentlichen Rechts steht damit nichts mehr im Wege.

Am Donnerstag, dem 21.01.2021, hat sich der Verwaltungsrat des MD Sachsen konstituiert. In dieser Sitzung hatte die Wahl des Vorsitzenden und seines Stellvertreters zu erfolgen. Der Verwaltungsrat des MD Sachsen wählte Herrn Rolf Steinbronn (AOK PLUS – Die Gesundheitskasse für Sachsen und Thüringen) zu seinem Vorsitzenden und Herrn Peter Krasselt (DAK-Gesundheit) zu seinem Stellvertreter. Der Vorsitz im Verwaltungsrat wird künftig jeweils zum 01.01. jeden Jahres wechseln, erstmalig zum 01.01.2023.

Ein weiteres wichtiges Thema auf der Tagesordnung der konstituierenden Sitzung, die aufgrund der Corona-Pandemie als Videokonferenz stattfand, war die Beratung über die Satzung des MD Sachsen. Der Verwaltungsrat konnte die Satzung im ersten Anlauf beschließen. Dem Rechtsformwechsel des MDK Sachsen e.V. in eine Körperschaft des Öffentlichen Rechts steht damit nichts mehr im Wege. Das MDK-Reformgesetz sieht vor, dass diese bis spätestens 1. Juli 2021 erfolgt sein soll.

Statt wie bisher aus 16 Mitgliedern, setzt sich der neue Rat aus 23 Mitgliedern zusammen. Grund ist die Umsetzung des MDK-Reformgesetzes, mit dem die größte Reform seit Gründung der Medizinischen Dienste angeschoben wurde. Intention des Gesetzgebers ist es, die Neutralität des Medizinischen Dienstes zu gewährleisten und ihn unabhängig von den Krankenkassen zu organisieren.

Künftig arbeiten im Verwaltungsrat neben den 16 Vertreterinnen und Vertretern der Krankenkassen auch Vertreter von Patienten- und Berufsverbänden mit und bereichern die Arbeit des Rates mit ihrer Expertise. Außerdem soll so dazu beigetragen werden, die Transparenz über die Aufgaben und die Arbeit des Medizinischen Dienstes weiter zu verbessern und die Akzeptanz dafür insgesamt zu stärken.

In einer dreiminütigen Videobotschaft bedankte sich Staatministerin Petra Köpping für die geleistete Arbeit des amtierenden Verwaltungsrates, wünschte den neuen Verwaltungsratsmitgliedern Erfolg und sicherte ihnen die Unterstützung des Sozialministeriums zu. Köpping betonte, dass der enge Kontakt zwischen Medizinischem Dienst und Sozialministerium auch in Zukunft aufrechterhalten werden wird.

Die Geschäftsführung und die Mitarbeitenden des MDK Sachsen gratulieren dem Vorsitzenden und dem stellvertretenden Vorsitzenden zu Ihrer Wahl, wünschen dem Verwaltungsrat des MD Sachsen viel Erfolg bei seiner Arbeit und freuen sich auf eine vertrauensvolle Zusammenarbeit zum Wohle der Versichertengemeinschaft.

Link zur Übersicht aller Verwaltungsrats-Mitglieder des MD Sachsen

Zurück

MDK forum

Das Magazin der Medizinischen Dienste

MDK forum erscheint vierteljährlich und informiert über Themen aus dem Bereich pflegerische und medizinische Versorgung im Zusammenhang mit den Aufgaben der Medizinischen Dienste.