Informationen zum Seminarangebot

Vortrags- und Workshopangebote des MDK Sachsen für die Gesetzliche Kranken- und die Soziale Pflegeversicherung

Sehr geehrte Damen und Herren,

das Jahr 2017 steht im Zeichen zahlreicher Herausforderungen für die Gesetzliche Kranken- und Pflegeversicherung.

Mit dem Gesetz zur Reform der Strukturen der Krankenhausversorgung (KHSG) vom 10.12.2015 ist § 276 Absatz 2 SGB V dahingehend ergänzt worden, dass von Krankenkassen im Auftrag des MDK bei den Leistungserbringern angeforderte Unterlagen nur noch unmittelbar an den MDK zurückgesandt werden dürfen. Damit ist ein umfänglicher Wandel der gesamten Informationslogistik verbunden bis hin zu einem automatisierten Mitteilungsmanagement zwischen Krankenkassen und MDK.

Aber auch in der konkreten Begutachtungspraxis gibt es zahlreiche Neuerungen und Anpassungen, allem voran das Neue Begutachtungs-Assessment (NBA) und die neue Begutachtungsanleitung AU.

Hervorgehoben werden sollen an dieser Stelle unbedingt die neuen und praxisnahen Veranstaltungen aus dem Segment Pflege/Qualitätsprüfung mit den Themen "Abrechnungsprüfung im Rahmen ambulanter Qualitätsprüfungen nach §§ 114 ff SGB XI " sowie "Mobilitätsförderung" und vor allem "Expertenstandard Ernährungsmanagement zur Sicherstellung und Förderung der oralen Ernährung".

Neben Bewährtem wurde dementsprechend das Angebot angepasst bzw. erweitert. Das betreffen neben dem Vortrag Arbeitsunfähigkeit (1) und Pflege (1) auch die Veranstaltung zum pauschalierten Entgeltsystem in Psychiatrie und Psychosomatik und den DRG-Workshop.

Das Schwerpunktthema Rehabilitation wartet mit der sich in den vergangenen Jahren bewährten, modularen Vortrags-systematik auf: zu einem Termin können mehrere, aufeinander aufbauende Veranstaltungen genutzt werden. Die Thematik "ICF als Philosophie und Klassifikation" wurde aus dieser Vortragsreihe herausgenommen, da die Referenten alle interessierten Mitarbeiter erreichen und eine Wiederholung der Thematik vorerst zurückgestellt werden kann.

In der stationären Versorgung schien es uns nach wie vor wichtig, im Sinn einer abgestimmten Sprachregelung Begrifflich-keiten im Umfeld pauschalierter Entgelte im Zusammenhang mit der DRG-Abrechnung grundsätzlich zu erläutern und gemeinsam zu definieren. Aus diesem Grund wird der Vortrag "Medizinisches Grundlagenwissen im Rahmen des DRG-Geschehens" auch unverändert angeboten.

Der Bereich Behandlungsfehler wird neben weiteren Fallbeispielen die Spezifik des MedJur-Sektors unterstreichen und auf die Besonderheiten bei Fragen zur Klärung der Zuständigkeit der Gesetzlichen Krankenversicherung und der Gesetzlichen Unfallversicherung, Stichwort: Arbeitsunfälle, eingehen (MedJur).

Um die Vielfältigkeit des Sachgebietes auch im Vortraggeschehen widerzuspiegeln, gehen auch 2017 gleich mehrere neue Referenten an den Start.

Unbedingt sei an dieser Stelle nochmals darauf hingewiesen, dass die Veranstaltungen dieses Angebots ausschließlich für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Gesetzlichen Kranken- und Pflegekassen gelten.

Wir wünschen uns für unsere Vortrags- und Workshop-Broschüre eine gute Annahme der Angebote und freuen uns auf die Zusammenarbeit.

1. Veranstaltungen zur Verbesserung der Zusammenarbeit und zur Effizienzsteigerung der Auftragsvorbereitung

Die Beratungs- und Begutachtungsleistungen des Medizinischen Dienstes sind vom Gesetzgeber als wichtige Unterstützung bei der Entscheidungsfindung von Sach- und Einzelfragen der Gesetzlichen Krankenversicherung konzipiert worden, immer dann, wenn die Einbeziehung ärztlich-medizinischen Sachverstandes geraten scheint. Voraussetzung für eine effiziente Einbeziehung der sozial-medizinischen Kompetenz des MDK ist eine vertrauensvolle Zusammenarbeit auf der Basis der gegenseitigen Kenntnis von sozialrechtlichen und sozialmedizinischen Grundlagen des jeweiligen Arbeitsgebietes.

Eine effiziente Auftragsbearbeitung im Praxisfeld der Sozialmedizin ist nur durch kontinuierliche Abstimmung bei der Auftragsvorbereitung, im Einklang einer gemeinsamen Sprachregelung sowie bei frühzeitigem Erkennen von Problemen und einer abgestimmten Herangehensweise lösbar. Die Veranstaltungen sind konsequent sozialmedizinisch-inhaltlich konzipiert, tragen vorrangig Vortragscharakter und dienen letztlich einer effizienteren Auftragsbearbeitung.

Die Veranstaltungen stehen grundsätzlich allen Mitarbeitern der Gesetzlichen Kranken- und Pflegeversicherung offen und finden im Regelfall (Ausnahmen aufgrund der Verfügbarkeit der Referenten an anderen Veranstaltungsorten sind entsprechend gekennzeichnet) im

MDK Sachsen
Am Schießhaus 1, 01067 Dresden
Konferenzraum 4-27, IV. Etage

statt. Die Teilnahme ist für die Vertreter der GKV kostenfrei, eine Anmeldung zu den einzelnen Veranstaltungen ist jedoch wegen der logistischen Planung hinsichtlich Platzkapazität und Bereitstellung von Vortragstechnik mindestens 2 Wochen vor dem Veranstaltungstermin erforderlich. Aus dem gleichen Grund bitten wir auch um die Mitteilung einer Absage.

Ebenso behält sich der MDK Sachsen vor, bei nicht ausreichender Teilnehmerzahl (unter 3 Anmeldungen) die Veranstaltung abzusagen. Sie erhalten dann auf der Grundlage Ihrer Anmeldungen rechtzeitig einen entsprechenden Hinweis, in der Regel 2 Wochen vor dem Veranstaltungstermin.

Die Anmeldung sollte ausschließlich über den Internet-Auftritt des MDK Sachsen erfolgen.
Unter der Adresse www.mdk-sachsen.de/seminare.html findet sich das Portal für die Anmeldung zu den einzelnen Veranstaltungen. Ein Ampelsystem signalisiert Ihnen den aktuellen Belegungsstatus. Mit einem portalintegrierten Formular kann unkompliziert die Anmeldung erfolgen.

Anfragen und eventuelle Absagen können über die E-Mail-Adresse seminare@mdk-sachsen.de oder über die bekannten Telefonanschlüsse erfolgen:

MDK Sachsen
Referent der Leitenden Ärztin, Dr. Thomas Petzold
Am Schießhaus, 01067 Dresden
Telefon: 0351 4985-515 bzw. 0351 4985-560

2. Nutzerfinanzierte Workshop- und Seminarveranstaltungen zur medizinischen Grundlagenvermittlung

Mit dem 01.04.2007 trat das Gesetz zur Stärkung des Wettbewerbs in der GKV in Kraft. Der § 281 hat ausdrücklich für alle Aufträge der Gesetzlichen Krankenversicherung an den MDK, die nicht durch § 275 Abs. 1–3 abgedeckt sind, eine aufwandsorientierte Nutzerfinanzierung vorgesehen. Dazu zählen auch Schulungsveranstaltungen, die über das engere Ziel einer Verbesserung der Vorlagequalität von Begutachtungsaufträgen hinausgehen, überwiegend medizinische Inhalte vermitteln sowie exklusiv nur für die Mitarbeiter einer Krankenkasse oder einer Krankenkassenart veranstaltet werden.

Veranstaltungen, die diese Kriterien erfüllen, werden vom MDK in Umsetzung des gesetzlichen Auftrages aus der Umlagefinanzierung herausgenommen und nutzerfinanziert angeboten. Diese Seminare und Workshops sind im zweiten Teil der vorliegenden Broschüre angesprochen. Termine für diese Veranstaltungen werden selbstverständlich nicht vorgegeben, sondern können auch thematisch frei mit dem MDK Sachsen vereinbart werden. Hier bietet sich überwiegend der Seminar- und Workshopcharakter an.

Inhaltlich stehen vorrangig medizinische Themen im Mittelpunkt, die der Fortbildung der Krankenkassensachbearbeiter im Hinblick auf eine qualifizierte Einschätzung medizinischer bzw. pflegerisch-inhaltlicher Fragen dienen können. Unter der Überschrift „Offene Themen“ sind hier nur einige Beispiele aufgeführt, die von Ihnen variiert werden können. Anfragen bzw. Abstimmungen zu den nutzerfinanzierten Schulungsveranstaltungen sind ebenfalls an die oben genannte Adresse zu richten.

Wir hoffen, dass das Vortrags- und Workshopangebot für beide Teile der vorliegenden Broschüre Ihre Intentionen treffen wird.