Pressemitteilung: MDK Sachsen fordert mehr Transparenz bei Behandlungsfehlern

Insgesamt 553 Gutachten zu vermuteten Behandlungsfehlern hat der Medizinische Dienst der Krankenversicherung (MDK) in Sachsen im Jahr 2016 erstellt. Bundesweit waren es 15.094 Gutachten - dabei bestätigte sich der Behandlungsfehlerverdacht in fast jedem vierten Fall.

 

Die Frage: „Liegt ein Behandlungsfehler vor, und hat der Patient einen Schaden erlitten?“ bejahten die MDK-Experten aus Sachsen in jedem vierten Gutachten (27,3 %) - das heißt in 151 Fällen. In 13,6 % der Fälle stellten die MDK-Gutachter fest, dass der Behandlungsfehler auch Ursache für den Schaden war – dies trifft auf 75 Fälle zu.

 

Die vollständige Pressemitteilung des MDK Sachsen finden Sie hier.

Zurück